Donnerstag, 5. Juni 2014

Stoffgeschichten oder am Ende wird alles gut...

  Manchmal scheint es für ein Problem oder eine Frage lange Zeit keine rechte Lösung zu geben und plötzlich  treffen die Begebenheiten so aufeinander und die Puzzleteile fallen an ihren Platz.  Dann geht alles schnell und zügig.

Ich habe ja viele Schachteln Seidenstoffe (hier darüber geschrieben) mit deren Inhalt habe ich mich gedanklich sehr beschäftigt. Ich habe gegrübelt und überlegt wem ich sie anbieten könnte, fast bin ich damit schon hausieren gegangen. Anderseits wollte ich gar nicht in die Schachteln schauen und aussortieren weil ja immer noch ungeklärt war was ich mit den Stoffen machen werde die ich doch nicht selber brauchen kann. Die ganze Sache hat mich gelähmt und belastet und viel Platz in Anspruch genommen nicht nur in meinem Kopf sondern auch in der Wohnung.

Dann kam der song contest und alle waren im „Wurst Fieber“. Hier in Österreich wurde auch ausgiebig der Hintergrund von Tom Neuwirth  beleuchtet und auch seine Zeit als Modeschüler vorgestellt.
Da denk ich so bei mir: „ich bräuchte einen Modeschüler oder eine Modeschülerin  die Stoffe braucht und Freude dran hätte“ und der nächste Gedanke war: "ich ruf in meiner ehemaligen Schule an und frag ob die Stoffe brauchen".  Kurzum, die Schule nimmt die Stoffe gerne, gab mir als Dankeschön eine Karte für die Modeschau. Also, gehe ich nächste Woche zur Modenschau, darauf  freue ich mich schon richtig.

Ab dem Zeitpunkt, als ich wusste was mit den Stoffen passiert, war das aussortieren nur mehr ein Vergnügen. Ich habe mir zwei Plastikboxen gekauft. Einen wollte ich mit den Stoffen befüllen die mir sehr gut gefallen, die zweite habe ich als Sicherheit mitgenommen falls mir doch mehr gefällt. Ich habe mich zügig durch die Schachteln sortiert und habe nicht mal eine Box ganz befüllt obwohl ich mir keine Beschränkung auferlegt habe außer: „ der Stoff muss mir wirklich gefallen“.  Ich habe natürlich noch meine Tochter befragt ob ihr noch was gefällt. Meine Tochter brauchte nur ein paar Kissen für ihr Sofa. Finden wir in dem Wust an Stoffen Zierkissen schon angezeichnet, zugeschnitten und gesteckt genau in den Farben die sich meine Tochter gewünscht hat. Das war fast ein bisserl unheimlich.




Weil der ganze Druck weg ist und die Menge nun überschaubar habe ich viel mehr Freude daran. Ich habe auch schon Projekte im Kopf . Eines habe ich schon begonnen, es soll mein  „WM Projekt“ werden. Dazu aber später mehr. Es wird nix mit Fußball zu tun haben sondern mir die Zeit versüßen in der mein Mann Fußball schaut.

Als ich jetzt den Link zu meinem ursprünglichen Post über die Stoffe gesucht habe ist mir aufgefallen, dass ich schon  eine andere Bluse aus diesen Stoffen genäht habe die ich aber hier noch nicht gezeigt habe.

Kommentare:

Wienermädel + Co hat gesagt…

Das schaut aber gut aus, würde auch gut in unser Wohnzimmer passen :-)
Ich freue mich, wieder von dir zu lesen, liebe Grüsse aus dem Salzkammergut

Wienermädel + Co hat gesagt…

Das schaut aber gut aus, würde auch gut in unser Wohnzimmer passen :-)
Ich freue mich, wieder von dir zu lesen, liebe Grüsse aus dem Salzkammergut